Das Thema zuckerfreie Ernährung beschäftigt uns ehrlich gesagt schon seit 2019.
Angefangen hat alles damals als wir zufällig das Buch „Für immer zuckerfrei – für Kids“ sahen. Es klang sehr spannend, sodass wir uns dieses besorgten und sofort lesen mussten. Hier gibt die Autorin Anastasia Zampounidis, die übrigens selbst schon sehr viele Jahre zuckerfrei lebt, Tipps und vor allem leckere Rezeptideen, wie man zuckerfrei den Alltag auch für Kids gestalten kann.

Wir haben schon immer darauf geachtet, dass unsere Kids viel Obst und Gemüse essen. Dennoch haben wir beim Einkaufen anderer Dinge wie Joghurt, Müsli oder Getränken nicht unbedingt auf den Zuckergehalt geschaut, sondern das gekauft, was die Kids mögen. Wenn man das jetzt mit all dem Wissen über Zucker betrachtet, durchaus oft ein Fehler.

Klicke auf den Button, um Werbeanzeigen zu sehen, die uns helfen, die Seite zu finanzieren.

Werbebanner laden

Weitere Infos zu Ads / Werbung in der Datenschutzerklärung

Gibt es Alternativen zum weißen Kristall-Zucker?

Es ist schon erschreckend, wie viele Lebensmittel mit Zucker (auch weißes Gift von vielen genannt) zugesetzt sind. Oft dient er dazu, dass die Lebensmittel länger haltbar sein sollen. Wenn man sich dann mal einen ganzen Tag die aufgenommene Menge notiert und die Zuckermenge in Zuckerwürfel vor- oder gar darstellt, dann wird einem schon anders und sieht das Thema mit ganz anderen Augen.

Obst hat von Haus aus oft auch einen hohen Zuckeranteil, den sogenannten Fruchtzucker. Dieser ist in normaler Menge in Ordnung, aber auch hier sollte man nicht übertreiben.Wer auch hier den Zuckergehalt reduzieren möchte, sollte all zu süsse Obstsorten eher meiden oder seltener essen.
Einige Obstsorten wie Datteln oder Bananen haben einen sehr hohen Fruchtzuckergehalt und lassen sich sehr gut zum süssen von Rezepten anstelle von Zucker einsetzen. Das funktioniert wirklich super und haben wir auch schon oft gemacht. In den Büchern von Anastasia findet man auch eine ganze Reihe davon und einige Sachen haben wir natürlich auch schon gebacken und gekocht.

Natürlich gibt es auch noch Zuckerersatzstoffe wie Xylit oder Erythrit. Diese eignen sich gut, wenn man mal nicht mit Obst süssen möchte oder es mal nicht passt. Es ist ok, dieses als Zuckerersatz zu nehmen, aber auch hier gilt wie bei vielen anderen Sachen „weniger ist mehr“. Oft ist der Körper zu sehr von dem Zucker und süssen Geschmack verwöhnt, sodass es etwas braucht, bis er sich an die unsüsse Variante gewöhnt, aber es funktioniert.

Tipps für eine zuckerreduzierte Lebensweise

Da das Thema Zucker  und zuckerfrei leben immer häufiger eine wichtige Rolle spielt, wollen wir uns hier dem Thema etwas genauer widmen. Uns ist eine gesunde Lebensweise sehr wichtig, vor allem auch, dass unsere Kids gesund aufwachsen. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns auch immer mehr mit diesem Thema. Der weiße Kristall-Zucker ist aus unserem Haushalt auch schon verbannt. Alternativ haben wir Xylit oder Erythrit da, aber auch Datteln, die sich sehr gut zum süßen von Rezepten eignen.

Auf dieser Seite haben wir euch ein paar Infos zu dem Thema zusammengestellt und Rezepte, die wir selbst gern umsetzen, weil sie schmecken und zuckerfrei sind.

Zuckerfrei

Produkte ohne dem weißen Kristall-Zucker

Es ist schon erstaunlich wie viele Getränke es noch mit reichlich Zuckerzusatz gibt. Oft sind es Fruchtsäfte oder Wasser mit Geschmack die sicherlich auch ohne zusätzlichem Zucker auskommen würden. Klar gibt es mittlerweile auch Säfte, die nur mit dem Fruchzucker auskommen (zumindest steht es so auf der Flasche „Ohne Zuckerzusatz – enthält von Natur aus Zucker“), dennoch ist selbst das oft noch recht hoch. Was gibt es also für Alternativen, ohne täglich nur Wasser zu trinken?

Damit haben wir uns schon in ein paar Blogbeiträgen beschäftigt, die wir euch hier natürlich nicht vorenthalten wollen. Schaut sie euch mal an, es lohnt sich.

Zuckerfrei

Unsere Rezepte

Hier haben wir euch ein paar Rezepte zusammengestellt, die wir selbst gern kochen und backen und wo definitiv kein Zucker enthalten ist.

Tipp: Bei den Zutaten wie Quark, Joghurt oder Frischkäse schauen wir auch immer, ob in der Zutatenliste kein zugesetzter Zucker aufgeführt ist. Es ist zwar oft schwer und dauert beim Einkaufen etwas länger, aber es lohnt sich.

Zuckerfrei

Buchtipps

Unser erstes Buch zum Thema zuckerfrei war tatsächlich das Buch „Für immer zuckerfrei – für Kids“ von Anastasia Zampounidis. Anfangs waren wir etwas skeptisch und konnten es uns nicht so richtig vorstellen, dass es Rezepte ohne Zucker gibt und das es schmecken kann.
Aber das Buch hat uns überzeugt und das Thema war so spannend, dass wir uns gleich noch zwei weitere Bücher von Anastasia geholt haben. Wir wollten mehr über das Thema wissen, da es nicht nur interessant ist, sondern wir auch festgestellt haben, dass man wirklich zu viel Zucker zu sich nimmt. Wir wollten den Versuch starten und schauen, ob es auch anders geht und man zuckerfrei oder zumindest mit (enormer) Zuckerreduktion gut durch den Tag kommt.

Hier stellen wir euch kurz die Bücher vor, die wir selbst gelesen haben und aus denen wir auch oft Rezepte nachkochen und -backen.

„Für immer zuckerfrei – für Kids“
von Anastasia Zampounidis

In diesem Buch gibt es viele leckere Rezepte, die zwar speziell für Kids ausgewählt sind, aber auch uns Erwachsenen richtig gut schmecken.

Sie sind unterteilt in Frühstück, Hauptgerichte, Snacks, Brote und Aufstriche, sowie Anlässe wie Kindergeburtstag und Weihnachten.

Neben leckeren Rezepten gibt Anastasia Zampounidis auch Infos über Zucker, Zuckerfallen, Ernährungstipps und Lifehacks in Sachen Zucker und Kids.
In dem Buch taucht auch ihre Nichte Tessa auf, die sich auf das Experiment „Eine Woche ohne Zucker“ eingelassen und ihre Erfahrungen in einem Tagebuch festgehalten hat. Dieses ist in dem Buch ebenfalls enthalten.

fun4family zuckerfrei für Kids Anastasia Zampounidis

Wir haben schon einige Rezepte daraus gekocht und gebacken und finden es sehr spannend, wie einfach es doch geht, Rezepte ohne Kristallzucker zuzubereiten.

„Für immer zuckerfrei“
von Anastasia Zampounidis

In diesem Buch beschreibt Anastasia Zampounidis, warum und wie sie zum trockenen Sugarholic wurde. Sehr lange griff sie immer wieder zu Süßigkeiten, um sich zu beruhigen, trösten oder den Heißhunger zu stillen.

Doch irgendwann hatte sie mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, die letztendlich dazu führten, ihren Lebensstil zu ändern, was der Startschuss für ihr zuckerfreies Leben war.

Seit einigen Jahren lebt sie nun ohne dem süssen Gift und es geht ihr gesundheitlich gut. Durch den Verzicht auf Zucker hat sie nicht nur Gewicht verloren, sondern sie fühlt sich auch fitter und ausgeglichener. Zudem sieht sie mit Anfang 50 eher wie Anfang 40 aus, was sie auch dem Zuckerverzicht zu verdanken hat.

fun4family zuckerfrei Anastasia Zampounidis

Das Buch ist wirklich lesens- und empfehlenswert. Wir haben schon einige Parallelen entdeckt und können sehr viele Fakten komplett nachvollziehen.

„Für immer zuckerfrei –
Meine Glücksrezepte“
von Anastasia Zampounidis

In ihrem Buch „Für immer zuckerfrei – Meine Glücksrezepte“ hat Anastasia Zampounidis Rezepte nach den 5 Elementen (Holz, Erde, Metall, Feuer, Wasser) und Emotionen zusammengestellt.

Neben den Rezepten gibt sie auch viele Infos zu Zucker und hinter welchen Namen dieser sich überall versteckt. Tipps zu Alternativen und wie man ganz gut ohne Zucker durch den Tag kommt, dürfen in diesem Buch natürlich nicht fehlen.

fun4family zuckerfrei Glücksrezepte Anastasia Zampounidis

Aus diesem Buch haben wir schon ein paar Rezepte ausprobiert, aber am Liebsten und fast wöchentlich backen wir das „Happy Dinkelbrot“.

Klicke auf den Button, um Werbeanzeigen zu sehen, die uns helfen, die Seite zu finanzieren.

Werbebanner laden

Weitere Infos zu Ads / Werbung in der Datenschutzerklärung