Nicht nur durch das trübe Wetter und die zeitige Finsternis, sondern auch durch die besondere Corona-Zeit, ist ein Spieleabend mit der Familie ideal, um Spaß zu haben und gemeinsam Zeit zu verbringen. Wir haben einige Spiele, von Partyspielen über Gesellschaftsspiele bis hin zu Denkspielen. Heute möchten wir euch Ubongo 3D Family vorstellen. Seitdem wir dieses Spiel haben, genauer gesagt, seit fast einem Jahr, holen wir es öfter an Familien-Spieleabenden hervor. Es aktiviert die grauen Zellen, sorgt für Spannung und macht gleichzeitig sehr viel Spaß.

Was ist Ubongo?

Von Ubongo des Spieleherstellers Kosmos gibt es tatsächlich schon einige Spielvarianten. Angefangen beim klassischen 2D Ubongo, über Junior-Versionen, Duell-Version bis hin zum Ubongo 3D und der digitalen Version, die man im AppStore oder GooglePlayStore herunterladen kann.

Von Ubongo 3D gibt es mittlerweile eine Family Edition. Bei beiden Spielen muss man nun dreidimensional Denken, denn es wird auf 2 Ebenen gespielt. Der eigentliche Unterschied ist die Anzahl der Schwierigkeitsstufen. Während man bei Ubongo 3D zwischen zwei Stufen wählen kann, sind es bei Ubongo 3D Family ganze vier Schwierigkeitsstufen. Das war im Übrigen damals auch einer der Gründe, warum sich unsere Kinder für die 3D Family Edition entschieden haben.

Die Grundidee von Ubongo ist, dass man eine Legetafel mit geometrischen Figuren so auslegt, dass die vorgegebene Fläche komplett bedeckt ist. Es darf keine Figur aus dem Feld herausragen und es darf auch kein Feld leer bleiben. Ein Würfel bestimmt die Aufgabennummer von den 6 auf jeder Karte vorhandenen und gibt somit die zu verwendenden Spielsteine vor. Eine Sanduhr wird direkt nach dem Würfeln umgedreht und die Spieler haben dann eine Minute Zeit, die Spielsteine in die Legefläche zu „puzzeln“. Wer fertig ist ruft laut Ubongo. Sobald der Sand durch die Sanduhr gelaufen ist, stoppt die Zeit.

Wie spiele ich Ubongo 3D Family?

Ubongo 3D Family ist ganz einfach und schnell erlernt. Es ist ab 8 Jahre und enthält vier Schwierigkeitsstufen. Insgesamt gibt es neun Spielrunden, egal ob ihr 2, 3 oder 4 Spieler seid.

Vorbereitung

Zuerst legt ihr fest, welche Stufe ihr spielen wollte. Natürlich könnt ihr auch verschiedene Stufen spielen, beispielsweise Kinder unter 10 spielen die grüne, einfachste Stufe und die Erwachsenen die rote, schwierigste Stufe. Danach teilt ihr jedem Mitspieler 9 Legetafeln in seinem Schwierigkeits-Level aus, die er sich als Nachziehstapel vor sich hinlegt. Die restlichen, nicht notwendigen Karten werden zur Seite gelegt.

Sucht aus dem Edelsteinbeutel 9 Saphire (blaue Steine) und 9 Bernsteine (braune Steine) heraus und legt diese in zwei Reihen nebeneinander mittig auf den Tisch. Diese Steine sind zum einen Rundenzähler und zum anderen die Punkte. Die anderen Edelsteine kommen in den Beutel.

fun4family Denkspiel Ubongo 3D Family Spiel Aufbau

Spielablauf

Jetzt kann das Spiel beginnen. Der jüngste Spieler würfelt, wobei die gewürfelte Augenzahl die zu lösende Aufgabe auf der Spielkarte angibt. Ein anderer Spieler, beispielsweise der Spieler links neben dem Würfler dreht die Sanduhr um. Nun müssen alle Spieler versuchen ihre Legefläche mit den, bei der Aufgabennummer, angegeben Spielsteinen bzw. Figuren in 2 Ebenen auszulegen.

Aber Achtung: Die Figuren dürfen weder über die weiße Legefläche noch in die dritte Ebene ragen. Zum Schluss muss die Legefläche vollständig auf zwei Ebenen ausgelegt sein.

Rundenende

Sobald einer mit den angegebenen Figuren die weiße Fläche vollständig auf den zwei Ebenen bedeckt hat, ruft er laut „Ubongo!“. Solange die Sanduhr noch läuft, dürfen die anderen Spieler weiter knobeln. Jeder Spieler der fertig wird, ruft ebenfalls „Ubongo!“. Ist die Zeit abgelaufen, ruft ein Spieler „stopp“ und alle müssen aufhören.

Der schnellste Spieler, der zuerst seine Legefläche belegt und „Ubongo“ gerufen hat, darf sich aus der Mitte des Tisches einen blauen Saphir nehmen und zusätzlich noch einen Edelstein aus dem Beutel ziehen – natürlich ohne hineinzuschauen. Der zweitschnellste Spieler bekommt aus der Tischmitte einen Bernstein und zusätzlich noch einen Edelstein aus dem Beutel. Der dritt- und viertschnellste Spieler zieht jeweils einen Stein aus dem Beutel. Wer keine Lösung vorweisen kann, geht leer aus.

Was passiert, wenn bei Ubongo keiner die Runde schafft?

Wenn kein Spieler in der vorgegebenen Zeit es schafft, seine Legefläche nach der Vorgabe zu belegen, dann gibt es eine zweite Chance. Das bedeutet, dass die Sanduhr noch einmal umgedreht wird und alle Spieler noch eine weitere Minute Zeit bekommen, die Aufgabe zu lösen. Sollte es auch nach der zweiten Chance keiner geschafft haben, gibt es keine weitere Runde und jeweils ein blauer und ein brauner Edelstein von der Tischmitte werden entfernt und in den Beutel geworfen.

Das gleiche passiert übrigens auch, wenn beispielsweise nur ein Spieler die Runde gewinnt und der braune Edelstein in der Tischmitte nicht vergeben werden kann.

Spielende

Das Spiel endet, sobald alle 9 Legetafeln, also 9 Runden gespielt sind und keine Edelsteine mehr vorhanden sind. Dann zählen alle Spieler ihre Punkte zusammen und der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt das Spiel.

fun4family Denkspiel Ubongo 3D Family Edelsteine zählen

Folgende Werte haben die 4 Edelsteinfarben:

  • Roter Rubin: 4 Punkte
  • Blauer Saphir: 3 Punkte
  • Grüner Smaragd: 2 Punkte
  • Brauner Bernstein: 1 Punkt

Sollten am Ende mehrere Spieler die gleiche Punktzahl haben – was ehrlich gesagt bei uns noch nie vorkam – dann gibt es ein Stechen. Dazu bekommen die Spieler mit der gleichen Punktzahl eine Legekarte. Einer würfelt, um die Aufgabennummer zu bestimmen und danach versuchen die Spieler so schnell wie möglich die Aufgabe zu lösen. Die Sanduhr wird nicht benötigt, denn der Spieler, der zuerst fertig ist gewinnt das Spiel.

 

Ubongo 3D Family als Solospiel

Es gibt auch Tage, wo wir gerade nachmittags arbeitsbedingt keine Zeit zum Spielen haben. Dann nimmt sich unsere Jüngste auch öfter mal das Spiel und spielt die Solovariante. Hierbei legt sie sich im Vorfeld eine Zeit fest, in der sie möglichst viele Legetafeln schaffen muss. Mit einer Stoppuhr oder dem Smartphone stoppt sie die Zeit.

Oft legt sie 10 Minuten fest und wählt die Schwierigkeitsstufe 4. Dann legt sie alle Karten vor sich hin, startet die Zeit und würfelt, damit sie die erste Legetafel mit den entsprechenden Figuren auslegen kann. Sobald eine Aufgabe gelöst ist, legt sie die Karte auf einen Ablegestapel, nimmt sich eine neue Legetafel, würfelt und versucht die Karte wieder auszulegen und so weiter. Wenn die Zeit vorbei ist, zählt sie die geschafften Karten und notiert sich diese auf einem Zettel. So kann sie versuchen, immer wieder einen neuen Rekord aufzustellen.

 

Unsere Erfahrungen mit Ubongo 3D Family

Ubongo 3D Family gehört mit zu unseren Lieblingsspielen, da dieses Spiel die Gehirnzellen aktiviert und gleichzeitig sehr viel Spannung und Spaß mit sich bringt. Nachdem wir einmal die einfache Stufe gespielt haben, wollte unsere Jüngste nur noch die schwierigste Stufe spielen. Anfangs dachten wir, dass sie das doch niemals schaffen wird, aber wir wurden vom Gegenteil überrascht.

Regelmäßig besiegt sie uns, wo wir Erwachsene echt manchmal zweifeln und sagen „diese Legetafel kann gar nicht mit den Figuren funktionieren“. Doch unsere Jüngste zeigt uns ganz oft im Handumdrehen, wie die Figuren gelegt werden müssen, damit es passt – irgendwie gruselig.

Wir finden das Spiel genial, da hier die Kinder ihr dreidimensionales Denken fördern können. Gerade in der Schule in Mathematik kann das von Vorteil sein, wenn es in Geometrie um Körper und Dimensionen geht. Dank der vier Schwierigkeitsstufen ist das Spiel nicht nur für Anfänger und Fortgeschrittene, sondern auch für Knobelfans jedes Alters ideal.

fun4family Denkspiel Ubongo 3D Family Spiel-Material

Wer Ubongo spielt, sollte Knobelspiele mögen, sonst kann es passieren, dass man schnell die Lust verliert, wenn man es nicht hinbekommt. Aber das ist bei uns nicht der Fall, denn wir lieben Knobel- und Rätselspiele.

Und übrigens: Weil es bisher nicht erwähnt wurde – abgucken bei den anderen Mitspielern geht nicht, denn jede Spielkarte hat andere Legefelder und Figurvorgaben. So kommt es auch kaum vor, dass man sich an eine Figur vom letzten Spiel erinnert, da der Würfel ja wiederum vorgibt, mit welchen Steinen gespielt werden muss und sich das auch ständig ändert.